Kulturkino im Museum Ritter:
The Price of Everything


Das Museum Ritter zeigt am Donnerstag, 1. Dezember 2022 um 18 Uhr den Dokumentarfilm The Price of Everything. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung ist erbeten.
Die Versteigerung der Sammlung des Microsoft-Gründers Paul Allen bei Christie’s in New York hat gerade alle Erwartungen übertroffen. Erstmals in der Geschichte des Kunstmarkts setzt eine Auktion mehr als eine Milliarde Dollar um. Kunst wird dabei zum Spektakel, bei dem es neben Aufmerk-samkeit vor allem um Gewinne und Investitionen geht. Die Regeln des Kunstmarkts sind für Außenstehende kaum nachvollziehbar. Kann der Wert von Kunst wirklich in Geld gemessen werden, und was bedeutet der Kommerz für die Kunstschaffenden?
Nathaniel Kahns gefeierter Dokumentarfilm führt auf unterhaltsame und kluge Weise die Rolle von Kunst in einer konsumorientierten Gesellschaft vor Augen. Die faszinierenden Seiten des Kunstmarkts rücken ebenso ins Licht wie die grotesken Schatten von Habgier und Geschmacklosigkeit ausgeleuchtet werden. Der Film lässt prominente Szenekenner zu Wort kommen –
darunter Kunsthändler, Sammler, Auktionatoren und nicht zuletzt Künstler wie Jeff Koons, Larry Poons und Gerhard Richter.
Kulturkino:
The Price of Everything, 2018, 95 Min.
Donnerstag, 1. Dezember 2022, 18 Uhr

€ 10, vorheriger Museumsbesuch möglich
Anmeldung erbeten unter
+49(0)7157.53511-40
oder an der Museumskasse

Ihre Ansprechpartnerin im MUSEUM RITTER_____________________
Milena Franziska Schäufele +49 (0)7157.53511-30
Presse-/Öffentlichkeitsarbeit schaeufele@museum-ritter.de

 

Christian Günther,    ArtWalden


Studium an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart. Einjähriges Studienstipendium an der Accademia di Belle Arti in Rom. 1968 bis 1970 Filmklasse der Kunstakademie Stuttgart, bei Harun Farocki. Ab 1970 freier Künstler mit Atelier in Stuttgart und auf der Pilion-Halbinsel in Griechenland. Seit 2001 arbeitet er in seinem Waldenbucher Atelierhaus an „open end“-Werkblöcken, auch im Kontext der Fragestell

Kulturverein Zehntscheuer e. V. 
Bahnhofstraße 16 
72108 Rottenburg 
www.kultur-rottenburg.de

 

Im Laufe eines langen Künstlerdaseins entstanden und entstehen figurative und abstrakte Werke. Zu dieser Ausstellung traf Werner Meyer, langjähriger Direktor der Kunsthalle Göppingen, eine Auswahl, die verschiedene Werkphasen kennzeichnet. Die frühesten Arbeiten datieren 1979 / 80 und geben Hinweis auf die zuletzt Entstandenen von 2022 „wozu das passepartout“. Als ein zentrales Werk ist „New(s)Papers“ (2019) zu sehen, eine großformatige, aus 63 quadratischen Bildern bestehende Arbeit. In jedem Motiv erfasst das malerische Geschehen ein Stück Geschichte, Erinnerung oder aktuelles Erleben, gesehen durch ein Temperament. Sie beruhen auf Informationen aus den Medien, aus denen sich die Bilder formen - Bilder und Informationen als Auslöser für Collagen und Montagen. In einem vielschichtigen Netz aus Bildern weitet sich die unmittelbare Wahrnehmung zu freier, weiterführender Interpretation.

 

Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 15:00 – 18:00 Uhr 
Sa., So. und Feiertage 13:00 – 18:00 Uhr 
geschlossen am 24.12 und 31.12.2022 

 

 

 

 

Unsere nächsten Aktivitäten:

Museum Würth 2

Künzelsau

Mittwoch, 15. Februar

 

Einzelheiten unter: Was kommt?

Simon Dittrich Ausstellung im Rathaus Waldenbuch 

verlängert bis zum 25.2.

 

Einzelheiten unter "Was kommt?"

Wir danken der Firma Ritter Sport für  ihre Unterstützung 

Druckversion | Sitemap
© Kunstfreunde Waldenbuch & Steinenbronn